Die Geschichte

Das Projekt KICK im Boxring ist 2007 entstanden. In Zusammenarbeit des VSJ (Verein für Sport und Jugendsozialarbeit e.V.) und der Laureus Sport for Good  Foundation Deutschland/Österreich wurde das Konzept zu dem Projekt erarbeitet. Ziel war es von Beginn an Kinder und Jugendliche aus sozialen Brennpunkten zu erreichen und ihnen über den Sport hinaus Unterstützung anzubieten. An der Eröffnungsveranstaltung 2007 nahm der Laureusbotschafter Wladimir Klitschko teil, der für Sportler und Trainer ein großes Vorbild ist. Durch die langfristige Unterstützung von LAUREUS und die gute Zusammenarbeit mit kompetenten Sportvereinen aus dem Berliner Boxverband gibt es inzwischen zwei Standorte. Kooperationen bestehen mit SPORTS for MORE e.V sowie dem Jugendhaus Barnetstraße in Lichtenrade.

Im Jahr 2015 hat Axel Schulz die Schirmherrschaft von KICK im Boxring übernommen. Er ist auch Botschafter von Laureus. Regelmäßig besucht Axel Schulz Veranstaltungen von KICK im Boxring und kommt hin und wieder beim Training vorbei.

KICK im Boxring konnte in den Vergangen neun Jahren eine Menge Erfahrung im Boxsport und der Jugendarbeit sammeln. Viele Jugendliche kamen an die verschiedenen Standorte zum Training. Im Fokus ist immer die Unterstützung der Jugendlichen in allen Belangen ihres Lebens geblieben. Seit einigen Jahren gibt es Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe, um die Sportler auch in der Schule strukturierter zu unterstützen.

Dank und Anerkennung für die Arbeit erhielt das Projekt besonders durch die Auszeichnung „Bambi für Integration 2015“.

Von 2016 bis 2019 wurde KICK im Boxring zusätzlich von der Tribute to Bambi Stiftung unterstützt. Durch diese Unterstützung ist es möglich geworden eine Sozialpädagogin einzustellen und die pädagogische Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen auszubauen.